Eigenkompostierung

Selbstverständlich kompostieren wir schon immer unsere organischen Abfälle und die unserer Gäste auf einem eigenen Komposthaufen. In diesem Jahr haben wir die Sammlung organischer Abfälle aus den Ferienwohnungen noch etwas verbessert. Von einem Lebensmittelverarbeiter haben wir gebrauchte Eimer mit Deckel bekommen. In jeder Wohnung steht davon einer. Neben den Mülltonnen stehen saubere Eimer, die gegen volle getauscht werden können. Wir selbst leeren die Eimer auf dem Kompost. Das gibt uns die Kontrolle über das, was auf unserem Kompost landet. Wichtig ist, dass auf einen Komposthaufen nur rohe Stoffe gegeben werden. Gekochte Speisereste (die müssen ohnehin nicht anfallen, warum sollte man Essen wegwerfen …) locken Ratten an. Ratten haben sicherlich auch ihre Existenzberechtigung, aber nicht in meinem Garten!

Glücklicherweise haben wir viele Gäste, die auch zu Hause selbst kompostieren und daher nichts neues lernen müssen. Für alle anderen ist der deutliche Aufkleber oben auf jedem Eimer angebracht.

Neben dem mehr an Humus durch die forcierte Eigenkompostierung leisten wir einen kleinen Beitrag zur Einsparung von Kilometern beim Mülltransport. Eigenkompostierung schont das Klima!

Ein guter Komposthaufen ist das Herz eines Gartens. Deshalb steht unser Komposthaufen auch nicht versteckt am Rand des Gartens sondern ist gut erreichbar in der Nähe des Hauses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.