offenes Bikesharing

Die dunklen Winterabende Anfang Januar nutze ich seit Jahren gerne um mir Videos des Jahreskongresses des CCC anzusehen. Dieses Jahr war unter anderem der Talk „Verkehrswende selber hacken„.

Mit der Software cykel lässt die Stadt Ulm eine freie Software für Bikesharing entwickeln.

Initiiert wurde cykel von radforschung.org vor dem schönen Hintergrund „Public Money – public code„. Dabei geht es darum, dass Software (und anderes), was mit öffentlichen Geldern entwickelt wird, unter einer freien Linzenz veröffentlicht werden soll. Leider ist das (noch) nicht selbstverständlich.

Das Ulmer Projekt OpenBike ist lediglich ein Beispieleinsatz für die Software. Selbstverständlich lassen sich damit auch andere Fahrzeugverleisysteme bauen. Die Grundüberlegung ist, öffentlichen Verkehr zu optimieren. Helfen können bei der Verknüfpung verschiedener Verkehrsanbieter offene und standardisierte Mobilitätsdaten, also Fahrpläne von Bus und Bahn, aber auch z.B. Standorte von mietbaren Fahrzeugen (Carsharing, Bikesharing). Los Angelos geht diesen Weg bereits mit der Mobility Data Specification (MDS).

Ein phantastisches Beispiel für den Einsatz öffentlicher Gelder! So kann Staat funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.