Ostsee oder Turisede

Unser Hof gehört nicht zu Turisede. Unser Hof ist auch nicht so wie Turisede. Aber es gefällt uns dort. Und, was kaum jemand weiß, es gibt einen geschichtlichen Zusammenhang zwischen unserer Heimat Wagrien und Turisede. Deshalb haben wir auf dem Mühlenhof analog zu den Berlinsteinen einen Wegweiser nach Turisede aufgestellt. Alle verfügbaren Persönlichkeiten der freien Republik Grubedahmien haben den neuen Wegweiser neulich mit einem ausschweifenden Fest gewürdigt.

Im Dokumentationszentrum der Geschichte Turisedes im Historium wird berichtet, dass Turisede von der Ostsee über die Oder und die Neiße bedieselt wurde. Deshalb spiele der Hering in Turisede seit jeher eine große Rolle. Das ist allgemein bekannt. Wer sich etwas mit Geschichte auskennt, weiß, dass der Ostseeraum östlich von Starigard lange vor der Entdeckung Turisedes von den Wagriern belebt wurde. Über die Oder und Neiße haben sie zu den Hochzeiten ihrer Herrschaft auch mal einen Ausflug Richtung Sachsen gemacht. Bei der Gelegenheit wurden am heutigen Standort der Kulturinsel Einsiedel ein paar Bäume gefällt und der Grundstein für das heutige Mittelimperium Turisede gelegt. Ursprünglich soll Turisede „Wagrien Süd-Ost“ geheißen haben. Der Name wurde im Zuge der Entkolonalisierung oder einer prähistorischen Rechtschreibreform in Turisede umbenannt.

Auf meiner Radtour durch die ostdeutschen Bundesländer folgte ich dem Weg der Wagrier nach Turisede.