Reisen mit Kindern: Reiseziel egal

Natürlich betonen wir, dass unser Ferienhof ausgerichtet ist auf Familien mit Kindern bis ca. 10 Jahre, die etwas mit sich anzufangen wissen. Das bedeutet aber nicht, dass wir uns für das beste Reiseziel für einen Urlaub mit Kindern halten. Meine These: Kindern ist es egal, wohin sie verreisen. Hauptsache Mama und Papa sind dabei.

Die Ausrichtung unseres Geschäfts hat vermutlich einfach damit zu tun, dass Familien mit kleinen Kindern am besten zu uns passen. So müssen wir kein „Produktmanagement“ machen sondern können einfach unser Leben leben und die Gäste sind dabei. So bringt die Gastgeberei für uns am meisten Spaß. Und das ist, was wir uns unter „Natürlich und authentisch“ vorstellen.

Aus meiner Sicht sind vor allem die folgenden Aspekte beim Reisen mit Kindern wichtig zu beachten:

Zeitempfinden ist für Kinder anders

Wem erzähle ich, dass die Zeit mit jedem Lebensjahr schneller vorbeizugehen scheint. Umgekehrt ist es natürlich so, dass bei Kindern die Zeit erheblich langsamer läuft. Das ist nicht nur so, wenn sie am heiligen Abend auf den Weihnachtsmann oder Onkel Klaus warten. Auch beim Reisen tickt die innere Uhr der Kinder anders. Das dürfen wir Großen uns gerne ab und zu bewusst machen und das Reisetempo darauf einstellen.

An- und Abreise mit in den Urlaub integrieren

Auch wir Erwachsenen haben mehr von der Reise, wenn wir die An- und Abreise mit zum Urlaub rechnen. Es geht also nicht darum, möglichst schnell da zu sein. Gönnen Sie sich den Luxus und machen Sie je nach Entfernung zum Reiseziel Pausen. Bei uns ist es überhaupt kein Problem, wenn Sie nach Absprache erst abends anreisen. Und es ist auch nicht notwendig, unbedingt am Samstag anzureisen. Ganz im Gegenteil: wir sind froh über alle Gäste, die an anderen Wochentagen an- und / oder abreisen. So können wir die Arbeit besser planen.

Außerhalb der Schulferien reisen

Es sind nur ein paar Jahre, bis das älteste Kind der Familie in die Schule geht. Das muss unbedingt ausgenutzt werden. Man muss dazu auch seinen Teil beitragen und sich seine Unabhängigkeit bewahren. Es gibt tatsächlich viele Eltern, die trotz Kindergartenkindern in den Schulferien reisen müssen. Weil sie Lehrer sind oder weil der Kindergarten in den Sommerferien drei Wochen schließt oder weil der Arbeitgeber Betriebsferien macht. Dieser Trend scheint insgesamt zuzunehmen. Das führt zu knappen Terminen in den Schulferien und eventuell freien Kapazitäten außerhalb der Schulferien. Damit das Jahr für uns Gastgeber finanziell weiterhin aufgeht sind höhere Preise in den Schulferien die unmittelbare Folge.

Vorbilder

Je kleiner die Kinder, desto einfacher ist das Reisen. Kleinkindern muß man nichts besonderes bieten. Für Kleinkinder ist jedes Reiseziel neu. Entscheidend für den Grad der Entspannung bei den Kindern ist der Grad der Entspannung bei den Eltern. Wenn Eltern Spaß am Reisen haben, haben es die Kinder auch. Und wenn die Eltern das Reisen eher stresst, wird das auch auf die Kinder abfärben.

Es gibt auch Menschen, die Fernreisen mit Kleinkindern machen. Meins war das nicht so. Eine der ersten Reisen mit meinen Kindern waren Fahrradtouren in der Umgebung mit einer Übernachtung im Zelt am Wegrand. Ein riesiges Abenteuer für die Kinder, obwohl wir nur 20 km von zu Hause weg waren. Genau das war nämlich der richtige Urlaub für mich! Gäste haben ist ein bisschen wie reisen. Letztes Jahr waren Menschen aus bestimmt 20 Ländern bei uns. Warum das so ist, obwohl hier an der Ostsee in erster Linie inländische Gäste zu finden sind, schreibe ich in einem der nächsten Posts.

PS. Foto von pixabay.de, vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.