Bernsteine

Bernsteine sind gelbe Schmucksteine aus Harz. Sie haben sich durch Millionen Jahre lange Lagerung aus dem Harz urzeitlicher Bäume gebildet. Hauptsächlich sollen dabei Kiefern im Raum Schweden und Finnland eine Rolle gespielt haben. Beim Erhitzen kann man übrigens durch den Duft echte Bernsteine von Imitaten unterscheiden.

Besonders interessant sind Bernsteine, wenn sie eingeschlossene Insekten oder andere Fremdkörper enthalten. Das sind dann Bernsteine mit sogenannten Inklusen. Inklusen machen die jeweiligen Bernsteine einzigartig und entsprechend wertvoll.

Bernsteinen werden auch Heilwirkungen nachgesagt. Babys tragen Bernsteinketten gegen die Zahnschmerzen. Die Heilwirkung wird auf die ätherischen Öle zurückgeführt.

Die meisten Bernsteine findet man an der sogenannten Bernsteinküste nördlich von Kaliningrad. Am besten findet man Bernsteine nach Stürmen im Frühjahr oder Herbst.

Auch an der westlichen Ostsee findet man mit etwas Glück Bernsteine. In Großenbrode (bei Heiligenhafen und Fehmarn) soll durch das Ausbaggern des Hafens und Aufspülen des Strandes eine wahre Flut der Bernsteine entstanden sein. Fragt sich nur, wie lange es dauert, bis alle Bernsteine in Großenbrode weggesammelt sind. 😉

Wer einmal in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs ist und sich für Bernsteine interessiert, sollte im Bernstein-Mueseum in Ribnitz-Dammgarten vorbeischauen.

Übrigens hat die Ostsee außer Bernsteinen sehr viele andere schöne Steine. Ein perfekter Strand zum Steine sammeln ist im Nord-Westen von Heiligenhafen bei der empfehlenswerten Strandbar Sunset.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.