Kuren steuerlich absetzen

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die direkten Zuschüsse zu Kuren in den letzten Jahren gesenkt. Um die Eigenbeteiligung bei Kuren zu senken, haben Steuerzahler die Möglichkeit, Aufwendungen für Kuren steuerlich abzusetzen.

Kuren steuerlich absetzen ist in der Regel als außergewöhnliche Belastung möglich. Das gilt vermutlich auch für alternative Heilmethoden, wenn diese vom (Amts-)Arzt als medizinisch notwendig verschrieben wurden. Voraussetzung ist allgemein, dass die Notwendigkeit der Kur von einem Amtsarzt bestätigt wurde oder die Krankenkasse sich an den Kosten der Kur beteiligt, also beispielsweise einen Beitrag zu den Kosten für Unterkunft und Verpflegung zahlt.

Zu den Kosten einer Kur zählen nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofes auch Trinkgelder in angemessener Höhe, wenn die Empfänger namentlich genannt werden.

Quellen:

Wichtiger Hinweis: Der vorliegende Artikel wurde von einem Laien geschrieben und kann und soll keine steurliche Beratung darstellen. Die genauen Bedingungen um Ihre Kur bei der Einkomensteuererklärung geltend zu machen, besprechen Sie am besten mit Ihrem Steuerberater oder erkundigen Sie sich bei Ihrem zuständigen Finanzamt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.