Holzfußboden geölt

Juhu, der neue Fußboden in Reihenhaus Lottas Wohnzimmer ist fertig. Heute habe ich den Fußboden das letzte Mal abschließend geölt. Nun kann das Öl in den Dielen noch ein paar Wochen gründlich aushärten. In den Osterferien können dann die ersten Gäste diesen schönen Holzfußboden genießen.

Wir verwenden seit Jahren für alle Holzoberflächen (vermutlich) rein pflanzliches Hartöl. Zweihorn wurde 2005 von Akzo Nobel übernommen, einem großen konventionellen Farbenhersteller. Also könnte die Zweihorn vergleichbar ökologisch sein wie „BioBio“ oder „Gut Bio“ im Lebensmittelbereich. Ich verarbeite gerade noch ein paar Restbestände … Da mir ohnehin der Lieferant verloren gegangen ist, werde ich mich nach einem neuen Holzöl umsehen. Eine umfangreiche Marktübersich für Holzöle- und -wachse von Naturfarbenherstellern gibt es hier.

Es werden für die Herstellung von Naturöl stark härtende Öle wie Walnuß- oder Leinöl verwendet. Bei den Naturfarbenherstellern findet man in der Regel eine Volldeklaration.

Hartöl dringt in die Poren ein und schützt das Holz von innen. Das Holz bleibt aber Holz und wird nicht mit einer (Kunststoff)schicht überzogen wie beim Lackieren. Holzöl betont die Struktur des Holzes, es hat einen „anfeuernden“ Effekt für das Holz.

Holzöl oder Holzwachs ist nicht immer automatisch ein Naturprodukt. Es werden auch hier zum Teil wegen der besseren Verarbeitbarkeit Lösemittel verwendet, auch von den Naturfarbenherstellern.

Ein großer Vorteil einer geölten Oberfläche ist, dass man das Möbelstück oder den Fußboden mit relativ wenig Aufwand auffrischen kann. Die Öberfläche ist nicht versiegelt und kann daher nach einer gründlichen Reinigung (mit Grüner Seife und Schrubber) und eventuell einem feinen Anschliff neu geölt werden. Der Fußboden sieht dann natürlich nicht aus wie neu. Über Geschmack lässt sich streiten, man darf aber der Ansicht sein, dass geöltes Holz mit etwas Pflege von Jahr zu Jahr schöner wird.

Bei einem stark strapazierten lackiertem Fußboden bleibt einem nichts anderes übrig als den Fußboden komplett abzuschleifen und dann neu zu behandeln (zum Beispiel mit Öl …).

Ich bin der Ansicht, dass lackiertes Holz zwar noch aussieht wie Holz aber kein Holz mehr ist. Also schade um das Holz, wenn es lackiert ist. Es gibt auch Laminat, dass sehr stark nach Holz aussieht und sich sogar so anfühlt. Ja, wir haben auch so etwas noch in einigen Wohnungen.