3G plus G = 4G

Bei den allgemein propagierten 3G (getestet, genesen, geimpft) fehlt mir persönlich ein viertes G, das für gesund stehen sollte. Wir dürfen nicht vergessen, dass man gesund einfach sein kann ohne Medizinprodukte wie Medikamente oder Impfungen zu sich zu nehmen (siehe auch mein Artikel Umgang mit Gesundheit). Damit möchte ich nicht sagen, dass es keine Menschen gibt, die nicht gesund sind und Medizin brauchen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Ich halte es nicht für sinnvoll, die ganze Welt zu einer Intensivstation machen zu wollen, selbst wenn es auf dieser Welt aus gutem Grund Intensivstationen gibt. Die Konsequenz daraus wäre, dass man sich an der Ostsee mit anerkannt gesundheitsfördernder Seeluft nur mit Maske aufhalten dürfte. Das ist zum Glück zur Zeit nicht der Fall, die Zeiten gab es aber schon.

Ich habe als Kaufmann volles Verständnis dafür, dass die Medizinbranche Nichtnutzer zu Kunden machen möchte. Es ist ein Zeichen von Professionalität als Unternehmen oder Branche dafür zu sorgen, dass es gesetzliche Pflicht wird, die Produkte dieser Branche zu konsumieren. Dieses Vorgehen hat die Medizinbranche nicht erfunden. Auch das Geschäft mit der Angst ist keine Erfindung der Medizinbranche. Doch scheint der Sektor Pharma & Healthcare im Moment besonders erfolgreich zu sein. Ich habe davor als Kaufmann Respekt. Als Mensch fehlt mir das Verständnis.

In der Tourismusbranche wird auch professionell gearbeitet. Ende des letzten Jahrtausends wollte die Reiseindustrie Urlaub als eine Art Grundbedürfnis verstanden wissen. Es wird allen Beteiligten vollkommen klar gewesen sein, dass sie sich mit dieser Forderung weit vor wagen. Mit Urlaub war zu der Zeit noch wie selbstverständlich die Pauschalreise gemeint. Die Zeit der vertikal integrierten Reiseveranstalter begann da gerade erst. Es ist nicht dazu gekommen, dass jeder Mensch gesetzlich dazu verpflichtet wird, jedes Jahr eine Pauschalreise zu machen. Ich bin nicht sicher, ob es für Sozialleistungsempfänger einen Anspruch auf eine jährliche Urlaubsreise gibt. Ich vermute aber, dass TUI so etwas in der Art im Sinn hatte. Zu der Zeit wurde TUI von Profis geleitet.

Es ist ganz natürlich, dass Großunternehmen, ggf. über Interessenvertretungen Einfluss auf die Gestaltung politischer Rahmenbedingungen nehmen. Für die Forderung nach Urlaub als Grundbedürfnis könnten Gewerkschaften als Interessenvertretung hilfreich sein. Die Medizinbranche hat andere Helfer. Angesagt ist zur Zeit so zu tun als gäbe es Wissenschaftler, die die einzig gültige Wahrheit ermitteln. Im Studium habe ich gelernt, dass für Wissenschaft der wissenschaftliche Diskurs elementar ist. Mein Studium ist aber schon länger her. Vielleicht ist das inzwischen anders und Wissenschaft kommt jetzt ohne Diskurs aus.

Positiv kann man die Steuerung der Entwicklung der Rahmenbedingungen als professionelle Unterstützung der Politik verstehen. Politik tut gut daran, sich mit den Akteuren der Wirtschaft auszutauschen. Anders ausgedrückt ist es Lobbyarbeit, die in ihren Grenzen sicherlich an der einen oder anderen Stelle auch Schnittmengen mit etwas haben könnte, dass eventuell als Korruption verstanden werden könnte.

Bei jeder Nachricht muss man sich fragen, wer Interesse an dieser Nachricht hat. Und es ist wichtig zwischen den Zeilen zu lesen. Uns wurde das in der Schule beigebracht. Es ist eine Schlüsselqualifikation aus der Vielzahl von Nachrichten durch Analyse und Abwägung die wesentlichen Fragmente zu extrahieren. In dieser Disziplin müssen wir uns und unsere Kinder ausbilden. Das ganze Schulsystem muss Kompetenzen vermitteln statt Wissen. Wissen ist vergänglich, Kompetenz führt zu Unabhängigkeit. Es ist jedenfalls nach meiner Ansicht in einem wirklich freien Land völlig inakzeptabel, wenn auf hoher politischer Ebene gesagt wird, dass nur einer Nachrichtenquelle vertraut werden dürfe. Das sollte erst recht in Kriegs Krisenzeiten gelten.

Mit Medizin wird Geld verdient und meinetwegen schafft Medizin auch Arbeitsplätze. Menschen mit Arbeitsplätzen können in den Urlaub an die Ostsee fahren. Das kommt auch meinem Geschäft und damit dem Lebensunterhalt meiner Mitarbeiter und Familie zu Gute.

Trotzdem möchte ich mit diesem Artikel dafür plädieren, dass die 3G um das vierte G erweitert werden. Das fünfte G könnte sehr gerne gläubig sein. Glaube verstehe ich unabhängig und deutlich abgegrenzt von Religion und vor allem bezogen auf Vertrauen in das Gute. Die genaue Beleuchtung des Themas wäre ein eigenes Posting wert. Ich bleibe für heute bei der Forderung nach 4G, auch weil 5G in anderem Zusammenhang noch früh genug auf uns zukommen wird.

Um hier nicht falsch verstanden zu werden: auch wenn ich mit den aktuellen Regeln zum Teil nicht einverstanden bin, halte ich mich selbstverständlich an geltendes Recht.